Nullstellen Rechner

Als Erstes muss man sich kurz die „konventionellen“ Brüche in Erinnerung rufen, um die „Dezimalbrüche“ zu verstehen. Dabei nennt man die „Zahl“ über dem Strich (z.B. 3) den „Zähler“ und die Zahl unter dem Strich den „Nenner“ (z.B. 5). Der Zähler gibt an, wie vielen Teile „vorhanden“ sind und der Nenner, gibt an, wie viele „Teile“ man aus einem ganzen Stück herausbekommen hätte. Deshalb sind z.B. 5/5 auch immer = 1 Ganzes.

Bei den Dezimalbrüchen schreibt man sich nur die Zähler auf, also die „Zahl“ die über der „Bruchlinie“ steht. Von dem Nenner, also der Zahl, die Unter der der Bruchlinie steht, hängt ab, um wie viele Nullstellen, man das Komma vor- oder zurücksetzen muss. Um das zu berechnen, braucht man eigentlich keinen Rechner, denn zumindest in der „Einsteigerversion“ ist es ganz einfach:

Bsp.: Man hat 375 Teile von 1000 Teilen. Die Darstellung als Bruch sieht dann etwa so aus: 375/1000. Folgt man also beim Berechnen, der Anleitung schreibt man sich zuerst die 375 auf. Für die Nullstellen im Nenner, wandert man mit dem „Komma“ Stelle für Stelle nach vorne. Hier wäre es: 0,375. Weil der Nenner eine Nullstelle mehr hat, als der Zähler, steht vor dem Komma noch eine Null.

Nullstellen Rechner online

 

Bsp.: Hat man dagegen 3750 Teile, die man an 1000 Personen verteilen möchte, kann man über die Nullstellen berechnen, wie viele Teile, jeder einzelne bekommen kann, wenn man sich eine „gerechte“ Verteilung wünscht. Für jede Nullstelle die es in dem „Nenner“ gibt, wandert man wieder jeweils eine Stelle im Zähler nach vorne, so dass am Ende herauskommt, das jede der 1000 Personen 3,750 Teile bekommen kann.

Natürlich kann man diese „Nullstellen“ mit einem Taschenrechner oder online ganz einfach damit berechnen, dass man die 3750 Teile durch 1000 teilt. Allerdings ist das sicher nicht gut dafür geeignet, um selbst das Verständnis für die Mathematik der Dezimalzahlen aufzubringen. Während die Addition und Subtraktion eigentlich noch sehr einfach ist und jeder diese auch mit Dezimalbrüchen ausführen kann, so wird es doch sicher schon schwieriger Zahlen mit „Nachkommastellen“ und „Nullstellen“ zu multiplizieren und zu dividieren. Deshalb sollte man sich gerade vor solchen Übungen bloß nicht drücken, denn sie sind eine grundlegende Übung für viele spätere Berechnungen der Mathematik.

Photo by !anaughty!