Schulrechner

Sicher wird den meisten Schülern der Computer als Schulrechner oder auch der Taschenrechner viel geläufiger sein, wenn es darum geht etwas zu berechnen. Allerdings gab es diese Geräte vor gar nicht allzu langer Zeit noch gar nicht. Dennoch sind die alten Schulrechner noch lange nicht in Vergessenheit geraten.

Diese gab es in den verschiedensten Variationen und manche „Abwandlung“ davon, findet man auch heute noch in Spielzeuggeschäften als Zahlenstäbchen oder als Kasse in dem einen oder anderen Geschäft. Nicht jeder dieser alten online Rechner, wurde nur als Schulrechner zum Berechnen der klassischen Grundrechenarten verwendet. Jeder dieser Rechner, war mechanisch und konnte nur bei den wichtigsten Rechenarten unterstützen. Natürlich gab es in den späteren Jahren auch mal einen elektrischen Schulrechner, der auch mal eine Quadratwurzel ziehen konnte. Allerdings war das im Vergleich zu den vielen verschiedenen Rechenwegen der Mathematik nichts. Im Allgemeinen unterscheidet man die alten Schulrechner in drei Arten von Rechenmaschinen.

Die Addiermaschinen, die mit verschiedenen Mechanismen, bei den verschiedenen vor allem als „schnelle“ Hilfe verwendet wurden. Aber auch um die Grundrechenarten zu erlernen, sich Ausführungen dieser Maschinen sehr beliebt. Die Vierspezies-Rechenmaschinen gibt es ebenfalls in den verschiedensten Konstruktionen. Im Besonderen sind sie darauf ausgelegt, alle vier Grundrechenarten zu unterstützen. Zu den weiteren Rechenmaschinen gehören die Multiplikationskörperrechenmaschinen, Buchungsmaschinen, Registrierkassen und noch weitere spezielle Rechenmaschinen. Natürlich ist das alles nicht zu vergleichen mit einem modernen Schulrechner, an dem heutige Schüler lernen. Selbst der einfache Taschenrechner, den man heute für ein paar Euro solarbetrieben bekommen kann, leistet in der Regel viel mehr, als die größten alten und mechanischen „Schulrechner“.

kHeute sind Rechner, trotz ihres Namens, nur selten wirklich für Berechnungen gedacht. Sie werden sehr vielseitig für die Produktion von Musikvideos, die Bearbeitung von Bildern oder auch als „bessere Schreibmaschine benutzt. Viele Schulen lassen sich die Schulrechner auch von Betrieben spenden, die damit sicher auch gewisse Werbezwecke verfolgen. Schließlich kauft man sich ja nur eine bestimmte Technologie, wenn man eine „Vorstellung“ davon hat, was man damit alles anfangen kann. Allerdings unterstützen viele Betriebe die Schulen auch, damit die Schüler sich schon zu Schulzeiten mit diesem „Arbeitsmittel“ auseinandersetzen und damit auch später bessere „Nachwuchskräfte“ für die wachsende Computerindustrie werden.