Wohnfläche Rechner

Flächenberechnung: Zu den einfachsten Dingen in der geometrischen Mathematik gehört die Berechnung der Fläche. Dabei misst man die Länge und die Breite des Raumes und multipliziert sie miteinander: Länge x Breite = Wohnfläche in m2. In einem Rechner für die Wohnfläche gilt diese Formel aber nur, wenn die Höhe des Raumes mindestens 2m beträgt.

In einem Raum mit Dachschrägen, gilt die Wohnfläche nur zur Hälfte, in dem Bereich in dem die Deckenhöhe 1 bis 2 Meter beträgt. Also Wohnfläche m2 durch 2.

Die Fläche, die unter einer Schräge von weniger als 1m liegt, darf überhaupt nicht als Wohnfläche gerechnet werden. Hier gibt es mal ein Beispiel für ein Dachzimmer mit „Spitzdach“, wo die Schrägen, an den Seiten bis zum Boden gehen.

Wohnfläche Rechner

Zimmer 1 länge
Zimmer 1 breite
Zimmer 2 länge
Zimmer 2 breite
Zimmer 3 länge
Zimmer 3 breite
Zimmer 4 länge
Zimmer 4 breite
Zimmer 5 länge
Zimmer 5 breite
Zimmer 6 länge
Zimmer 6 breite

1) Der Raum ist 3m breit und 4m lang, die Schrägen befinden sich an den langen Seiten.

 

2) Im mittleren Meter der Breite, ist der Raum über 2m hoch. Die Fläche von 1 x 4 m = 4m2 kann also als „voller“ Wert gerechnet werden.

 

3) Links und Rechts vom „Mittelmeter“ gibt es jeweils einen halben Meter, in dem die Decke höher ist als 1m, aber niedriger ist als 2m. Es geht dabei um eine Gesamtbreite von 1m über eine Länge von 4m. Die Fläche berechnet man: 1 x 4 : 2 = 2m2.

 

4) Die Randbereiche der Breite mit jeweils einem halben Meter, ist die Höhe des Raumes niedriger als 1m. Deshalb darf dieser Bereich gar nicht erst als Wohnfläche gerechnet werden.

 

5) Die Wohnfläche beträgt also hier: 6m2.

 

6) Hätte der Raum keine Schrägen, wäre die Rechnung einfach: 3m x 4m = 12m2. Also mit einer anerkannten Wohnfläche die doppelt so groß ist, wie bei dem Beispielraum mit Schrägen.

 

Die Berechnung der Wohnfläche ist gar nicht so schwer. Deshalb sollte man sich im Zweifel immer auch einen Zollstock greifen und bei einer Wohnungsbesichtigung nachmessen. Das Ausrechnen kann man zwar zu Hause machen. Aber damit kann man überprüfen, ob der Vermieter auch die „korrekten“ Angaben zur Wohnflächen gemacht hat.

Stimmen schon die Wohnflächenangaben nicht, läuft man Gefahr, dass es später noch mehr Ärger mit dem Vermieter gibt, den man schon bei der Vorauswahl der Wohnung vermeiden kann.