Dieser Renovierungskosten Rechner hilft beim modernisieren

Renovierungskosten RechnerFrüher oder später wird in jedem Haus eine Renovierung fällig. Manchmal sind es nur kleinere Arbeiten, beispielsweise weil Du ein Zimmer umgestalten und neu einrichten willst. Manchmal stehen Renovierungsarbeiten in mittelgroßem Unfang an, etwa ein neues Bad oder eine neue Küche. Mitunter müssen aber auch größere und umfangreiche Arbeiten erledigt werden, zum Beispiel weil die Heizung in die Jahre gekommen ist, das Dach kaputt ist oder die Fassade renoviert werden muss. Vielleicht möchtest Du aber auch bisher ungenutzten Raum ausbauen, um die Wohnfläche zu vergrößern. Oder Du hast Dich in altes Haus verliebt, bei dem aber eine Sanierung notwendig ist.

Renovierungskosten Rechner – Renovierungskosten wie ermitteln?

Es gibt keine pauschale Formel, mit der sich ausrechnen lässt, wie teuer eine Renovierung oder Sanierung wird. Wenn Du weißt, welche Arbeiten anstehen, kannst Du die Kosten zwar ungefähr abschätzen. Dies muss aber in jedem Fall individuell erfolgen. Der Grund dafür ist, dass es viele Faktoren gibt, die sich auf die Renovierungskosten auswirken. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem

  • der Zustand, die Bauart und das Alter des Hauses,
  • die Größe der Fläche, die renoviert werden soll,
  • das verwendete Material und
  • ob Du die Arbeiten ganz oder teilweise selbst durchführst oder ob Du Handwerker beauftragst.

Außerdem spielt auch die Region eine Rolle. So können die Preise für das Material und die Handwerkerleistungen je nach Standort Deines Hauses recht unterschiedlich ausfallen. Zudem können sich aus den Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen in Deinem Bundesland Vorgaben ergeben, die Du bei Deiner Renovierung oder Sanierung berücksichtigen musst.

 

Renovierungskosten Rechner – Kostenaufstellung für die Renovierung

Damit Du Dir einen ungefähren Überblick verschaffen kannst, haben wir für Dich typische Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen zusammengestellt. Beachte aber, dass die Infos nur grobe Richtwerte und Orientierungshilfen sind.

 

Die Renovierungskosten beim Dach

Renovierungskosten beim DachBraucht Dein Haus ein neues oder modernisiertes Dach, ist die Dämmung der eine große Kostenfaktor. Hier hängen die Kosten davon ab, welches Dämmmaterial in welcher Stärke Du verwendest, wie groß die Dachfläche ist und welche Form das Dach hat. Die sogenannte Aufsparrendämmung ist die effektivste, aber auch die teuerste Variante. Kostengünstiger wird es bei einer Zwischen- oder einer Untersparrendämmung. Bei der Stärke des Dämmmaterials gilt, dass die Dämmung umso besser ist, je dicker das Dämmmaterial ist. Gleichzeitig steigen mit der Dicke aber auch die Kosten.

Der zweite große Kostenfaktor bei einer Dachrenovierung ist die Eindeckung. Dachpfannen aus Beton, Schindeln aus Bitumen oder Stahlpfannen sind die kostengünstigste Variante. Ton- und Kunststoffziegel liegen im Mittelfeld. Die teuerste Lösung sind Dacheindeckungen mit Schiefer, Reet und anderen regionaltypischen Materialien.

  • Die Dachdämmung und die Dacheindeckung haben eine Lebensdauer zwischen 20 und 40 Jahren.
  • Bei der Dachdämmung macht das Material etwa 20% und die Arbeit etwa 80% der Kosten aus. Bei der Dacheindeckung liegt der Anteil der Materialkosten bei rund einem Drittel, der Anteil der Arbeitskosten bei zwei Dritteln.
  • Für die Dachdämmung solltest Du mit gut 50 Euro pro Quadratmeter bei einer Zwischen- oder Untersparrendämmung rechnen. Entscheidest Du Dich für eine Aufsparrendämmung, solltest Du bis zu 200 Euro pro Quadratmeter einplanen. Die Dacheindeckung schlägt je nach Material mit ungefähr 25 bis 100 Euro pro Quadratmeter zu Buche.

 

Die Renovierungskosten für die Fassade

Renovierungskosten für die FassadeBraucht Dein Haus eine Verjüngungskur von außen, hängt die Höhe der Kosten von den notwendigen Maßnahmen ab. Soll das Haus nur neu gestrichen werden, wird es am kostengünstigsten, wenn Du Dich für weiße Kalk- oder eine Kunststoffdispersionsfarbe entscheidest. Besser und widerstandsfähiger, aber auch teurer sind Silikatfarben. Zusätzliche Kosten fallen an, wenn der Putz vorher ausgebessert werden muss. Außerdem musst Du die Kosten für das Gerüst einkalkulieren. Braucht Deine Fassade auch eine Außendämmung, wird es natürlich teurer. Effektiv und vergleichsweise kostengünstig ist ein Wärmedämmverbundsystem, kurz WDVS. Es wird direkt auf die Wand geklebt und anschließend verputzt und gestrichen oder verkleidet. Sogenannte Vorhangfassaden mit Dämmung kosten deutlich mehr.

  • Ein neuer Anstrich hält zwischen fünf und zehn Jahre lang. Eine Fassadendämmung hat eine Lebensdauer von ungefähr 40 Jahren.
  • Bei einem Anstrich machen die Materialkosten etwa ¼ und die Arbeitskosten ungefähr ¾ aus. Bei der Dämmung der Außenfassade verteilen sich die Kosten ungefähr genauso.
  • Für einen Anstrich der Fassade solltest Du mit Kosten ab 20 Euro pro Quadratmeter rechnen. Die Dämmung der Fassade kostet je nach Ausführung und notwendigen Zusatzarbeiten zwischen 60 und 180 Euro pro Quadratmeter.

 

Die Renovierungskosten beim Ausbau vom Wohnfläche

Renovierungskosten beim Ausbau vom WohnflächeMöchtest Du das Dach oder einen anderen bislang ungenutzten Raum als Wohnraum ausbauen, hängen die Kosten davon ab, in welchem Zustand sich der Raum befindet. Sind Heizungs- und Elektroinstallationen notwendig, müssen die Wände gedämmt und verkleidet werden und brauchst Du Fenster, sind die Kosten natürlich entsprechend hoch. Ist der Raum hingegen schon soweit vorbereitet, dass Du nur die Wände gestalten und einen Bodenbelag verlegen musst, sind die Kosten viel geringer. Die Renovierungskosten hängen also davon ab, welche Arbeiten in dem Raum notwendig sind und welche Materialien Du dafür verwendest. Ist der Raum praktisch im Rohzustand, so dass wirklich alles gemacht werden muss, solltest Du mit ungefähr 1.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche rechnen.

 

Die Renovierungskosten bei der Erneuerung der Elektroinstallation

Renovierungskosten bei der Erneuerung der ElektroinstallationWenn Du neue Stromkabel verlegen und Steckdosen oder Lichtschalter montieren willst, musst Du nicht unbedingt gleich die Wände aufstemmen. Manchmal ist es möglich, die Kabel in den Fußleisten oder in Deckenprofilen zu verlegen. Trotzdem solltest Du die Kosten für eine Erneuerung der Elektroinstallation nicht unterschätzen.

 

  • Die Lebensdauer einer Elektroinstallation liegt bei rund 30 Jahren.
  • Die Kosten teilen sind in etwa 20% für das Material und 80% für die Arbeitsleistung des Elektrikers auf.
  • Für eine neue Elektroinstallation mit Kabeln, Steckdosen und Schaltern samt Montage solltest Du ungefähr 100 bis 125 Euro pro Quadratmeter einplanen.

 

Die Renovierungskosten bei einer neuen Heizung

Renovierungskosten bei einer neuen HeizungWird es Zeit für eine neue Heizung, kommst Du mit einem Brennwertgerät für Gas oder Öl am billigsten davon. Eine Heizung mit Holzpellets oder eine Wärmepumpe sind in der Anschaffung deutlich teurer, senken aber langfristig gesehen die Heizkosten. Je nach Zustand Deiner Heizungsanlage können dann noch die Kosten für neue Leitungen oder eine Dämmung der vorhandenen Leitungen, neue Heizkörper und eine neue Pumpe dazukommen.

Möchtest Du Deinen neuen Heizkessel mit Solarkollektoren kombinieren, musst Du in Sachen Kosten die Art der Kollektoren, die Größe der Kollektorfläche und das Speichervolumen berücksichtigen. Außerdem musst Du entscheiden, ob die Energie aus den Solarkollektoren nur für die Warmwasserbereitung genutzt werden oder auch die Heizung unterstützen soll. Davon hängt ab, wie leistungsfähig Deine Anlage sein muss.

  • Eine Heizungsanlage und Sonnenkollektoren können im Schnitt 15 bis 20 Jahre lang genutzt werden.
  • Die Renovierungskosten teilen sich ungefähr jeweils zur Hälfte auf das Material und die Arbeit auf.
  • Eine Heizung schlägt je nach Art mit 5.000 bis 15.000 Euro zu Buche. Dazu kommen die Kosten für Heizkörper, einen neuen Brauchwasserspeicher und andere notwendige Materialien. Bei Solarkollektoren musst Du pro Quadratmeter Kollektorfläche mit Kosten von ungefähr 700 Euro bei Flachkollektoren und rund 900 Euro bei Röhrenkollektoren rechnen.

 

Die Renovierungskosten für neue Fenster und Türen

Renovierungskosten für neue Fenster und TürenWillst Du die Fenster austauschen, hängen die Kosten von der Anzahl, der Größe und der Art der Fenster ab. Standardfenster sind natürlich kostengünstiger als Sonderanfertigungen. Sind die Fensterrahmen noch gut in Schuss, kann es sich vielleicht lohnen, nur die Verglasung auszutauschen. Bei Türen richten sich die Preise nach dem Material und der Ausführung. Bei einer Haustür spielen zusätzlich auch die Einbruchsicherheit und die Wärmedämmung eine Rolle.

  • Fenster und Türen sollten etwa alle 30 Jahre erneuert werden.
  • Die Renovierungskosten setzen sich aus etwa einem Drittel Materialkosten und rund zwei Dritteln Arbeitskosten zusammen.
  • Die Preise für Fenster hängen von der Art und der Größe ab. Sie sind von Hersteller zu Hersteller verschieden, so dass sich ein Preisvergleich lohnt. Zu den Kosten für die Fenster solltest Du noch etwa 140Euro pro Fenster für die Montage und das Abdichten einplanen. Innentüren komplett mit Zarge bekommst Du ab etwa 200 Euro pro Stück.

 

Die Renovierungskosten beim Badezimmer

Renovierungskosten beim BadezimmerIn vielen Fällen ist das Badezimmer der Raum, der in einem Haus am meisten kostet. Allerdings hängt es natürlich auch im Bad davon ab, ob Du Dich für die Standardausführung entscheidest oder ob Du eine Komplettsanierung nach Deinen individuellen Wünschen haben willst.

 

  • Ein Badezimmer hat eine durchschnittliche Nutzungsdauer von 15 bis 25 Jahren.
  • Bei den Renovierungskosten entfallen ungefähr 40% auf das Material und 60% auf die Arbeit.
  • Die Kosten sind pauschal recht schwer zu beziffern. Für ein Standard-Hänge-WC solltest Du etwa 500 Euro einplanen, ein Waschbecken schlägt mit 300 Euro zu Buche und für eine Badewanne oder Dusche werden etwa 600 Euro fällig. Dazu kommen die Kosten für beispielsweise Fliesen und Möbel. Entscheidest Du Dich für Markenprodukte, eine Luxusausstattung oder individuelle Designs wird es aber deutlich teurer.